Was ist Blended-Learning?

Vielleicht haben Sie in den letzten 15 Jahren immer mal wieder den Begriff Blended-Learning gehört. Eine Wortverkettung aus dem ​Englischen, dessen Übersetzung auf Anhieb keine Rückschlüsse auf die Bedeutung zulässt. Blended heißt im Deutschen vermischt, also frei übersetzt würde Blended-Learning "vermischte Lehre" bedeuten. Daher entschied man sich wohl dafür es im Deutschen die integrierte Lehre zu nennen.


Blended-Learning oder die integrierte Lehre ist eine Mischform aus Präsenzlehre und digitaler Lehre. Ziel dieser Lernform ist es durch eine Komposition beider Felder eine optimale Lehre zu gestalten und möglichst viele Nachteile des jeweiligen Bereichs auszugleichen



Ein Beispiel gefällig?


Sie sind es gewohnt zu Beginn einer Unterrichtsstunde Fragen über die Inhalte der vergangenen Einheiten zu stellen. Es melden sich hier meist die gleichen Lernenden oder Sie bestimmen jemanden, der die Antwort liefern soll. Sie stellen also fest, dass grundsätzlich immer nur eine Person antwortet und unter Umständen auch unfreiwillig. Wissen Sie durch diese Methode, ob Ihr Wissen angekommen ist? Es ist doch sehr stichprobenartig. Natürlich könnten Sie auch einen Test schreiben lassen. Aber den könnten Sie nicht unmittelbar auswerten.


Wie kann E-Learning diesen Prozess unterstützen?


Stellen Sie sich vor, Sie würden zu Beginn einer Stunde allen ​Lernenden gleichzeitig diese Fragen stellen können. Auch könnten Sie und Ihre ​Lernenden eine sofortige anonyme Auswertung der Fragen visualisieren. Hierdurch könnten Sie noch offene Lücken schließen und wüssten immer, ob ein Lernen stattgefunden hat.

Mittels einer unterstützenden Web-Anwendung, die eine Fragerunde für alle zur gleichen Zeit freischalten kann und Ihnen im Anschluss ein Ergebnis darstellt, wie es etwa PinGo erlaubt, ist ein solches Szenario sehr schnell umgesetzt.



Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Text?

Ich freue mich sehr über Ihr Feedback.

christopher@go-digital-education.de


Liebe Grüße

Christopher